Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden, Angehörigen und Trauernden

SPES VIVA - damit Menschen nicht allein sein müssen  
Bis vor einigen Jahrzehnten lebten Menschen üblicherweise noch in einem Umfeld mit mehreren Generationen. So gab es eine enge Bindung innerhalb der Familie, Pflege und Begleitung durch eigene Angehörige war selbstverständlich, und auch der Tod gehörte ganz natürlich zum Leben.

Heute sind Generationen durch Umzüge, Arbeitsplatzwechsel und andere Lebensveränderungen häufig räumlich und zum Teil auch emotional getrennt, so dass eine Begleitung der Angehörigen im Sterben oder in der Trauer nicht mehr wie früher möglich ist. Zudem fällt es vielen Menschen schwer, Gefühle zuzulassen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Gut, wenn Menschen auch heute in diesen Situationen nicht allein sein müssen. SPES VIVA unterstützt dabei.


Aktuelles von SPES VIVA und SPES VIVA Trauerland

Veranstaltung des Ambulanten SPES VIVA Hospizdienstes am 12. Februar in Melle
Weiterlesen
Seit dem Sommer 2017 bietet der Ambulante SPES VIVA Hospizdienst „Wandern für Trauernde“ an. Hier haben erwachsene, trauernde Menschen die...
Weiterlesen
Das vierte und letzte Wochenende des SPES VIVA Projekts „Zeit mit uns und für uns“ aus der Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ führte die...
Weiterlesen
Nächste Qualifizierte Vorbereitung für ehrenamtliche Hospizmitarbeiter*innen im Ambulanten SPES VIVA Hospizdienst startet im Januar 2019
Weiterlesen
Am Mittwoch, den 4. Juli 2018, öffnete das SPES VIVA Trauerland die Türen für hohen Besuch aus Hannover: Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten...
Weiterlesen